Herzlich willkommen! Die Städtische Galerie Eichenmüllerhaus hat für Sie geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hinweis zur aktuellen Nutzung:

Bitte bringen Sie einen Mund-Nase-Schutz mit, denn dieser ist momentan verpflichtend in den Räumen der Galerie zu tragen.

Die Abstandsregel gilt natürlich auch im Eichenmüllerhaus. Diese ist aber in den großzügigen Ausstellungsräumen gut einzuhalten.

Es gelten die gewohnten Öffnungszeiten.

(Eröffnungs-) Veranstaltungen finden bis auf Weiteres nicht statt.

 

Georg Küttinger: REMIX

Salinas - seasonal sequence (Ausschnitt), 2017

14.05.-28.06.2020

Erdgeschoss

So wie das Remix ein Musikstück neu arrangiert, interpretiert und auf andere Weise erfahrbar macht, werden in Georg Küttingers großformatigen Bildern die Fotomotive in Einzelbilder, zu unterschiedlichen Zeiten aus unterschiedlichen Blickwinkeln aufgenommen, zerlegt und in der Fokussierung auf Rhythmen, Abfolgen und Darstellungsaspekte zu einem Bild verdichtet, durchzogen mit verschiedenen Perspektiven und Zeitebenen. Multiperspektivität und Synchronizität sind die Paradigmen, die einen neuen Bildraum kreieren. Der Prozess der Wahrnehmung wird ausgedehnt und bearbeitet, chiffriert oder dechiffriert auf der Grundlage des Gegebenen. Das neu entstandene Bild begegnet dem Betrachter nicht als abgelichtetes, festgehaltenes Momentum, sondern als zu konstruierende Wirklichkeit.

www.georgkuettinger.de  

 

Sonja Kuprat: Auf dunklem, scheinbar schwarzem Grund

Sonja Kuprat, 434 (Ausschnitt), 2019

14.05.-28.06.2020

Obergeschoss

Ausgehend vom traditionellen Genre der Landschaftsmalerei erarbeitet die Kölner Malerin Sonja Kuprat in ihrem Werk die Inszenierung  der Themen Natur und Raum, Illusion und Täuschung. Das Sujet ihrer im Grunde abstrakten Bilder lässt an fotografische Aufnahmen denken, die sphärische Wetterphänomene oder kosmische Naturerscheinungen dokumentieren. Akribisch naturalistisch gemalte Wolkenszenarien switchen mit expressiven, vermeintlich zufälligen Farbsetzungen. Auch wenn Wolken und Nebel mit Gewissheit auszumachen sind, bleiben diese Bilder geheimnisvoll, rätselhaft. Mit den großformatigen Gemälden aus der Werkreihe »Wolken und Firmament« gewann Sonja Kuprat 2017 den DEW21 Kunstpreis. 

www.sonjakuprat.de 

 

 

 

 

 

Kultur-Tipp 1

Im Mai 2019 war Gary Schlingheider im Eichenmüllerhaus mit der Ausstellung „Playground“ zu Gast. Der in Berlin und Lage lebende Künstler faszinierte die Besucher*innen mit seine Installationen und Bilder in kraftvoll minimalistischer Formsprache, häufig seriell gearbeitet. Seine Arbeiten sind konkret, objektiv und schematisch angelegt. Er aktiviert Zwischenräume, in der Architektur des Ortes und in der Wahrnehmung des Betrachters.

Im Februar 2020 erhielt er gemeinsam mit der Galerie Burster auf der Art Karlsruhe den Loth-Skulpturenpreis 2020. Wir gratulieren ganz herzlich!  

Hier können Sie sich über den Künstler, seine Arbeiten und die Ausstellung im Eichenmüllerhaus informieren. http://www.garyschlingheider.com/

Hier finden Sie ein Interview des SWR2 mit dem Künstler Gary Schlingheider und der Galeristin Rita Burster

https://www.swr.de/swr2/kunst-und-ausstellung/der-kuenstler-gary-schlingheider-und-die-galeristin-rita-burster-erhalten-loth-skulpturenpreis-2020-100.html

Kultur-Tipp 2

rückt die Lemgoer Stipendiatin des Jahres 2018/19 Anne Pfeifer in den Fokus. Seit ihrer Lemgoer Zeit bildet sie mit ihrem Lebenspartner dem Künstler Bernhard Kreutzer das Künstler-Duo Pfeifer & Kreutzer. Beide sind nach der Lemgoer Residenz für drei Monate auf Einladung des Goethe Instituts und der Landeshauptstadt München in Gwangju, Süd Korea, gewesen. Momentan leben und arbeiten sie in München und im Odenwald.

Während ihrer Residenz in Südkorea entstand unter Anderem die Videoinstallation "Distance": https://vimeo.com/400680671 

Die Installation besteht aus zwei Monitoren, auf denen jeweils eine Hand zu sehen ist. Die Hände versuchen sich vergebens zu erreichen. Die Begrenzung des Monitors weisst darauf hin, dass eine Berührung unmöglich sein wird.

Das Pfeifer & Kreutzer das momentane Lebensgefühl durch die Corona Pandemie damit treffend beschreiben, konnten sie 2019 während der Entstehung der Arbeit noch nicht erahnen.

Außerdem erstellten die Künstler während ihrem Aufenthalt in Gwangju Videos, in denen sie schaukelnd zu sehen sind. Doch entgegengesetzt der Sehgewohnheit schwingen die Schaukelnden nicht selbst, sondern ihre Umgebung: https://vimeo.com/402376824

Viel Spaß beim Entdecken!

Öffnungszeiten

Do. - So.: 10-13 Uhr sowie 13.30-18 Uhr 
An Eröffnungstagen: 10-18 Uhr

Eintritt frei! 

Wir freuen uns über eine Spende!

 

Kontakt

Alte Hansestadt Lemgo
Der Bürgermeister
Kultur
Rathaus
Marktplatz 1
32657 Lemgo
Fon: 05261 213 273
Fax: 05261 213 5273
E-Mail: eichenmuellerhaus©lemgo.de

Impressum | Datenschutz

Adresse

Städtische Galerie
Eichenmüllerhaus


Braker Mitte 39
32657 Lemgo 

Fon: 05261 89396